Anwendungsgebiete der Geräuschdosen

so vielfältig einsetzbar

In den letzten Jahren konnten sich die Geräuschdosen in zahlreichen verschiedenen Bereichen durchsetzen. Hierbei handelt es sich nicht mehr nur um die Anwendung in den Montessori - Stätten. Die Geräuschdosen sind als Sinnesmaterial Teil einer umfangreichen und zugleich auch intensiven Ausbildung, die die Grundlage für weitere Arbeitstechniken ist. In der Regel kommen die Geräuschdosen bereits im Kindergarten zur Anwendung.

Dank der einfachen Handhabung können sie bereits bei Kleinkindern effektiv eingesetzt werden. Durch die Arbeit mit den Geräuschdosen entwickeln die Jungen und Mädchen ein erstes Gefühl gegenüber den verschiedensten Klängen und Geräuschen. Zudem lernen sie spielerisch erste Schlussfolgerungen zu ziehen. Bei alledem handelt es sich um Segmente, die entscheiden und auch wichtig für die Ausbildung eines Kindes sind. Auch in den Montessori – Schulen werden sie häufig vor allem zu Beginn der schulischen Ausbildung eingesetzt. Somit sind die Geräuschdosen in ihren Anwendungsgebieten eine Art Fundament für die weiteren Sinnesmaterialien und werden als solches auch von den Pädagogen angesehen. Die Geräuschdosen können aber auch beim heimischen Lernen Einsatz finden. Durch die einfache Handhabung motivieren sie die Kinder zum Lernen und eignen sich so nahezu optimal für die Arbeit zwischen Eltern und Kindern. Neben der Hörfähigkeit kann so auch logisches Denken und ermitteln von Schlussfolgerungen als Lerninhalt angesehen werden.

All das sind Punkte, die für die Geräuschdosen sprechen. Immer häufiger finden die Geräuschdosen als Arbeitsmaterial in verschiedenen Therapieformen Anwendung. Vor allem bei Patienten mit Defiziten beim Hören gehören sie zu den beliebtesten und zugleich auch wichtigsten Lehrmaterialien überhaupt. Zudem dienen sie wie auch bei den Kindern der Schulung des logischen Denkens. In der Regel werden sie vor allem in der Ergotherapie eingesetzt und so spielen sie in diesem Bereich eine immer größere Rolle.