Anleitung zu den Geräuschdosen

Arbeitsanleitung

Die Geräuschdosen sind in der Montessori Pädagogik ein wichtiger Teil der zahlreichen verschiedenen Sinnesmaterialien. Die Geräuschdosen können als Lehrmaterial sowohl in der Ausbildung in den Montessori Stätten als auch im Hausgebrauch. Die Arbeit mit diesem Lehrmaterial ist sehr einfach und übersichtlich und so können Jungen und Mädchen bereits recht früh mit der Arbeit mit den Geräuschdosen beginnen.

Geräuschdosen MontessoriDie Anwendung ist sehr einfach, jedoch effektiv. Anhand der Geräuschdosen werden die einzelnen Sinne des Jungen und Mädchen ausgebildet. Sie lernen mit diesen zu arbeiten und lernen sie einzusetzen. Auf diese Art und Weise sollen sie die ersten praktischen Erfahrungen sammeln. Im Vergleich zu anderen Sinnesmaterialien können die Geräuschdosen nicht mehr nur recht früh eingesetzt werden. Vielmehr können wesentlich vielseitiger Anwendung finden. Hinter den Geräuschdosen verstecken sich verschiedene Zylinder. Diese Körper haben alle die gleiche Größe. Trotzdem lassen sich beim Arbeiten mit den Geräuschdosen Unterschiede erkennen. Die Geräuschdosen sind unterschiedlich stark gefüllt. Durch das verschiedene Füllvolumen werden unterschiedlichste Geräusche beim Schütteln erzeugt. Die Jungen und Mädchen müssen anhand dieses Geräusches die Geräuschdosen der jeweiligen Aufgabenstellung zuordnen. Auf diese Art und Weise wird mit den Geräuschdosen zum einen das Hörvermögen und zum anderen auch das Verständnis geschult. Durch diese Arbeitsweise lernen Jungen und Mädchen recht früh verschiedene Geräusche zuzuordnen.

Zudem entwickeln sie ein Gefühl für unterschiedliche Klänge. Sie lernen die Ursachen von Geräuschen kennen und können anhand dieser einzelne Schlussfolgerungen ziehen. Auf Grund der einfachen Anwendung können die Kinder auch in Eigenregie mit den Geräuschdosen arbeiten, somit wird auch eine eigene Motivation für das Lernen und Arbeiten geschaffen.