Die Geräuschdosen in der Montessori – Pädagogik

Der Gehörsinn

Geräuschdosen MontessoriDie Montessori Pädagogik konnte in den letzten Jahren entscheidend an Bedeutung gewinnen. International gehört sie zu den Pädagogikformen, die immer mehr an Geltung gewinnen können. Ohne Zweifel lässt sich dieser Status auf die zahlreichen Lehrmaterialien zurückführen. So konnten sich diese nicht mehr bewehren, sie konnten die Menschen überzeugen.

Ein typisches Lehrmaterial der Montessori Pädagogik sind die Geräuschdosen. Eingesetzt werden sie nicht mehr nur in den zahlreichen Montessori Schulen. In der Regel kommen sie bereits in den Kindergärten zum Einsatz. Von Beginn an schulen sie die Sinnesorgane der Jungen und Mädchen und sind ein wichtiger Bestandteil der eigenen Ausbildung. Vor allem bei den zahlreichen Arbeiten im Kindergarten sind sie unerlässlich. Die Geräuschdosen gehören zu den Materialien, die in der Regel schon zu Beginn der Ausbildung eingesetzt werden. Auf diese Art und Weise sollen die Jungen und Mädchen auch ein Gefühl für die Montessori Pädagogik entwickeln.

In die Grundlinien der Montessori Pädagogik fügen sich die Geräuschdosen auf ideale Art und Weise ein. So werden die Kinder dazu animiert, mit allen Sinnen zu lernen und die einzelnen Wahrnehmungen einzusetzen und anzuwenden. Die Geräuschdosen gehören zu der Gruppe der Sinnesmaterialien und sind ein wichtiges Fundament für den Einsatz weiterer Lehrmaterialien. Wie bei den anderen Materialien spielt auch bei den Geräuschdosen in keiner Form das theoretische Lernen eine Rolle. Vielmehr sind es die zahlreichen Aspekte der Praxis, die hier Anwendung finden. Die Jungen und Mädchen sollen anhand der Arbeit mit den Montessori Geräuschdosen ein Gefühl für verschiedene Größen und Füllmengen bekommen. Durch die einzelnen Geräusche lernen sie Unterschiede und Besonderheiten kennen, die bei verschiedensten Materialien auftreten.



Impressum